Mairübchen mit Spargel und Salat

Mairübchen sind neben Bärlauch, Topinambur und Rübstiel ein anderes Gemüse in meiner IDA-Gemüsekiste, das mich oft ein wenig stresst. Denn ich finde in meinen vielen Kochbüchern auch hierzu nur sehr selten ein Rezept. Jetzt bin ich im Kochbuch meiner Schwiegermutter fündig geworden. Dort gab es ein Rezept mit Rüben und Brockelspargel. Brockelspargel scheinen dünne Spargelstangen oder auch nur Teile davon zu sein. 

Mairübchen mit Spargel und Blumenkohl kochen

Ich hatte zwar nur ganz normalen Spargel. Der war nämlich in meiner Too good to go Überraschungstüte von Gorillas, aber das macht ja nichts. Auf jeden Fall habe ich den Spargel mit den Mairübchen etwa 20 Minuten weich gekocht. Weil ich aus derselben Überraschungstüte noch Blumenkohl hatte, habe ich den direkt dazu genommen. Nachdem das Gemüse weich war, habe ich etwas vom Kochwasser mit Kefir gestreckt und dann mit Johannisbrotkernmehl gebunden.

Spinatsalat dazu

Die Blätter von den Mairübchen bloß nicht wegschmeißen. Aus ihnen lässt sich ein würziger Salat machen. In meinem Fall habe ich ihn ergänzt mit frischem Spinat, ebenfalls aus der Überraschungstüte. Und mit einer feingehobelten halben Salatgurke, die irgendwie übriggeblieben war. Den Salat habe ich mit einer Mischung aus Kefir, Öl, Essig und natürlich Salz und Pfeffer gewürzt. Alles in allem eine leckere, leichte und vegetarische Mahlzeit, die gut zu einem sonnigen Frühlingsabend und einem Glas Weißwein passt.